Behagliches Wohnen für Generationen

Das gemütliche Einfamilienhaus der Familie Sowinek aus Kärnten befindet sich bereits in dritter Generation. Es war das erste von AQUAPOL® trockengelegte Gebäude in Völkermarkt und zählt daher zu den AQUAPOL® Pionieren aus Österreich.

Die Installation des Gerätes erfolgte im Jahr 1990 – also vor genau 30 Jahren! Bereits zwei Jahre später konnten wir der Familie zur erfolgreichen Entfeuchtung gratulieren.

Eine durchgeführte Kontrollmessung im Jahr 2019 bestätigt den nachhaltigen Erfolg unserer Technologie.

Lesen Sie hier ein Auszug aus dem Interview mit Peter Sowinek, Beamten der Kärntner Landesregierung:

AQUAPOL® : Herr Sowinek, bitte erzählen Sie uns etwas über die Geschichte Ihres Hauses.

PETER SOWINEK: Die Außenmauern des Hauses sind aus Tuff-Gestein, aufgesetzt auf einem Betonsockel ohne waagrechte Feuchtesperre. Die Innenmauern sind aus Ziegeln. Das Haus, seit jeher in Familienbesitz, wurde von meinem Großvater, Michael Sowinek (Müllermeister), etwa um 1930 erbaut und von meinem Vater Josef Sowinek übernommen.

AQUAPOL® : Beschreiben Sie bitte den Feuchtezustand Ihres Hauses vor der Anschaffung von AQUAPOL® .

PETER SOWINEK: Nicht nur die Türstöcke waren durch die Feuchte angegriffen, auch der Putz war schadhaft – er ist teilweise heruntergebröckelt. Im Erdgeschoß war Modergeruch wahrzunehmen. Vor allem in der Küche war dieser sehr unangenehm. In der alten Stiege hatte sich sogar schon der Holzschwamm eingenistet. Die unteren Treppen wa-ren abgemorscht. Auch im Boden hatte sich der Schwamm teilweise schon verbreitet.

AQUAPOL® : Wie wurden Sie auf AQUAPOL® aufmerk- sam?

PETER SOWINEK: Mein am 2. Mai 2016 verstorbener Vater, gelernter HTL-Fernmeldetechniker, lernte AQUAPOL® im Jahre 1990 in Klagenfurt auf einerMesse kennen. Er entschied sich damals, der erste AQUAPOL® Pionier in Völkermarkt zu werden.

AQUAPOL® : Was konnten Sie und Ihre Familie wäh- rend der Austrocknungsphase zwischen 1990 und 1992 beobachten?

PETER SOWINEK: Der trockene Putz bröckelte ab. Die feucht-dunklen Türstöcke wurden sichtbar trockener und hellten auf. Auch die Tiefenmesswerte bescheinigten Trockenheit. Nachdem der versalzene und beschädigte Altputz entfernt war, zeigte sich deutlich, dass auch das dahinterliegende Mauerwerk trocken geworden war.

Die vollständige und detaillierte Fallgeschichte können Sie sich hier ansehen!

Noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns.